Psychotherapie

Was ist Psychotherapie?

Psychotherapie ist der Oberbegriff  für verschiedene psychologische Verfahren, die ohne den Einsatz von Medikamenten zur Therapie psychischer und psychosomatischer Krankheiten eingesetzt werden. Dabei werden u.a. Verhaltenstherapie und tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie unterschieden. In der Therapie werden wissenschaftlich anerkannte psychotherapeutische Verfahren eingesetzt.  

Welche Erkrankungen können mit Psychotherapie behandelt werden?

Dies sind z. B. depressive Störungen, das Burn-out-Syndrom, Angststörungen und Panikattacken, Schlafstörungen oder auch Reaktionen auf schwere Belastungen des Lebens und Lebenskrisen. Auch bei der Bewältigung von Schmerzen oder körperlichen Symptomen im Rahmen von psychischen Erkrankungen sowie Partner- und Erziehungsproblemen kann Psychotherapie hilfreich sein.    

Wann ist eine Psychotherapie sinnvoll?

Im Allgemeinen beurteilt ein psychiatrisch erfahrener Arzt oder ein Psychologe, ob eine Behandlungs-bedürftige Erkrankung vorliegt. Hierzu werden neben Gespräch und Erhebung der Krankengeschichte auch wissenschaftlich fundierte Tests und spezifische Fragebögen eingesetzt. Ein wesentliches Kennzeichen für eine Behandlungsbedürftigkeit ist immer der Leidensdruck, den der Betroffene durch die Störung hat.

Wie verläuft die Psychotherapie?

Eine Psychotherapiesitzung dauert 50 Minuten und findet in der Regel einmal pro Woche statt. Zunächst erfolgen 5 sogenannte probatorische Sitzungen. Hierbei wird die biografische Anamnese erhoben. Es schließen sich dann nach Kostenübernahme durch die Krankenkasse meist 25-45 weitere Sitzungen über ein halbes bis zu einem Jahr an.

Welche Form der Psychotherapie wird in unserer Praxis angeboten?

In der Praxis von Prof. Hufnagel wird Verhaltenspsychotherapie angeboten. In der Verhaltenstherapie sollen gestörtes Erleben und Verhalten, welche im Laufe einer Lebens-und Lerngeschichte erworben wurden, durch neue Lernprozesse wieder positiv verändert oder abgebaut werden. Angestrebt wird eine  Reduktion oder ein vollständiges Verschwinden der Symptome. Methoden der Verhaltenstherapie sind z. B. Verhaltens- und Konfrontationsübungen, Entspannungstraining, Angstbewältigungstraining oder auch Selbstsicherheitstraining und kognitives Verhaltenstraining.

Wer führt die Psychotherapie durch und welche Kosten entstehen?

Die Psychologinnen Ardis Jachmann und Andrea Winkelheide führen in der Praxis von Prof. Hufnagel die Psychotherapie nach Terminvereinbarung durch.
Die ersten 5 Psychotherapiesitzungen und die Erhebung der biografischen Lebensgeschichte werden von den privaten Krankenkassen ohne Antrag übernommen. Eine Kostenübernahme für die weitere Psychotherapie erfolgt dann nach Erstellung eines Gutachtens durch den Psychotherapeuten.
Nach Absprache besteht natürlich auch die Möglichkeit für Selbstzahler, in der Praxis von Prof. Hufnagel eine Psychotherapie durchzuführen.

Welche Krankheiten werden in der Praxis von Prof. Hufnagel mit Psychotherapie behandelt?

  • Depressionen – Zustände psychischer Niedergeschlagenheit, die formal den affektiven Störungen zugerechnet werden (siehe auch www.Neuro-Consil.de)
  • Angst- und Panikstörungen – Zustände mit intensiver Angst, entweder ungerichtet wie bei der reinen Angststörung oder auf ein tatsächliches oder angenommenes Ziel gerichtet wie bei der Panikstörung
  • Burn-out-Syndrom
  • Schlafstörungen – Ein- oder Durchschlafstörungen
  • Anpassungsstörungen - Reaktionen auf schwere Belastungen des Lebens und Lebenskrisen
  • Somatoforme Störungen -  Schmerzen oder körperliche Symptome im Rahmen von psychischen Erkrankungen
  • Partner- und Erziehungsprobleme
  • Weitere Erkrankungen (bitte anfragen)

Für weitere Informationen rufen Sie unverbindlich in der Praxis Prof. Dr. A Hufnagel unter 0211-87638480 an oder lassen sie sich einen Termin für eine erste ambulante Beratung und/oder Untersuchung geben.

 

 

Prof. Dr. A. Hufnagel • Neurologische Privatpraxis
Blumenstraße 11-15 • D- 40212 Düsseldorf • Tel: + 49-211-87638480 • info@neuro-consil.de